BannerbildBannerbild

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen ab dem 01.08.2022 zum

Betreuungsvertrag (Anmeldebogen)

 

Zwischen der Hundeoase am Ottermeer (Christine Horn, Hauptstr. 223, 26639 Wiesmoor) und dem Hundehalter wird ein Betreuungsvertrag abgeschlossen. Die im folgenden aufgeführten AGB und die Preise lt. Preisliste sind Bestandteil von dem Pensionsvertrag und jeder weiteren Unterbringung in der Hundeoase am Ottermeer.

Die Inhaberin der Hundeoase am Ottermeer weißt jeden Kunden darauf hin das die hier genannten AGB, die Öffnungszeiten u. die Preisliste Bestandteil vom 1. Pensionsvertrag an sind. Sie sind für beide Parteien verbindlich.

Von einem befristeten Vertrag ist auszugehen, soweit die einmalige Betreuung für einen konkreten Zeitraum vereinbart wird.

Jeder Hundehalter, der seinen Hund in die Hundeoase am Ottermeer bringt, versichert, in zumutbarer Weise von dem Inhalt der AGB der Hundeoase am Ottermeer Kenntnis erlangt zu haben und sich über die aktuelle Preisliste informiert zu haben.

Jeder Hundehalter, der mit der Hundeoase am Ottermeer einen Vertrag abschließt, erklärt sich mit den hier aufgeführten AGB u. der Preisliste einverstanden.

Mit der Angabe sozialverträglich, willigt der Hundehalter ein, dass sein Hund mit anderen Hunden freien Auslauf auf den Geländen bekommt.

Sollte der Hund gesundheitliche Probleme oder psychische Störungen aufweisen oder der Hund zeigt Eingewöhnungsprobleme, die das gewöhnliche Maß übersteigen, wird der Hundehalter unverzüglich benachrichtigt.

Der Hundehalter ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass der Hundeoase am Ottermeer der Aufenthaltsort des Hundehalters oder einer Notfallperson bekannt ist, so dass die Hundepension den Hundehalter/ die Notfallperson auch Tatsächlich nachrichtlich erreichen kann.

Dem Hundehalter ist bewusst dass sein Hund erst  nach einer Eingewöhnung und auf eigene Gefahr in die Pension gegeben wird. Dies bezieht sich in erster Linie auf die anderen, sich in der Pension befindlichen Hunde bzw. auf die Auseinandersetzungen zwischen den Tieren und deren Verletzungsrisiko.

Dem Hundehalter ist bewusst das Schäden, die ohne weitere Beteiligung durch andere Hunde entstehen können von der Haftung ausgeschlossen sind, die Hundeoase haftet nur für nachgewiesene, grobe Fahrlässigkeit.

 

Tierarztkosten/ Tierheim

Der Hundehalter erklärt sich damit einverstanden, dass alle Bemühungen, ohne Ansehen der Kosten, durch einen Tierarzt oder sonstige Dritte bei Erkrankung oder im Falle eines Unfalles/Verletzung seines Hundes erfolgen sollen. Die hierbei entstehenden Kosten werden in voller Höhe durch den Hundeeigentümer übernommen.

Der Hundehalter versichert das der in Pension gegebene Hund einen gültigen Impfschutz gem. den aktuellen Empfehlungen der Stiko-Vet. (SHPLT) hat, frei von ansteckenden Krankheiten ist und gegen Ektoparasiten (Zecken, Flöhe, Würmer etc.) behandelt wurde.

Sollte dies nicht der Fall sein, ist die Hundeoase am Ottermeer berechtigt vom Betreuungsvertrag zurück zu treten und Schadenersatz zu verlangen.
Der Verdacht auf eine Erkrankung des in Pension zu gebenden Hundes ist ausdrücklich vom Hundehalter bekanntzugeben. Die Pension übernimmt keine Haftung für kranke Hunde (die innerhalb von 73 Stunden nach Abgabe i.d. Hundepension erkranken)  und deren Folgen.

 

Leistung

Die Hundepension ist verpflichtet die gebuchte Unterbringung und Verpflegung des Tieres zu erbringen. Die Zusammenstellung der Spielgruppen und Auslaufgruppen unterliegt dem Ermessen der Betreuer/in.
Sollte das Tier nicht zum vereinbarten Zeitpunkt aus der Hundepension abgeholt werden und es gibt auch keine anderweitige Vereinbarung über die Verlängerung des Aufenthaltes, ist die Hundepension ermächtigt, das Tier entweder anderweitig unterzubringen oder das Tier zugunsten einer gemeinnützigen Tierorganisation abzugeben. Alle entstehenden Kosten werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

 

Pflichten des Hundehalters

Der Hundehalter ist verpflichtet, den Pensionsvertrag wahrheitsgemäß auszufüllen. Ebenso ist er verpflichtet die Pension über sämtliche Besonderheiten seines Hundes, zu informieren (Allergien, Türen öffnen, über Zäune klettern, Ressourcen orientiertes Verhalten, Medikamentengabe usw.).
Besonderheiten der Verpflegung und medizinischer Versorgung sind durch den Hundehalter vor Aufnahme des Hundes schriftlich im Betreuungsvertrag einzutragen (ggfs auf einem gesonderten Blatt).
 

Der Hundehalter versichert das seine Hundehalterhaftpflichtversicherung auch die Unterbringung in einer Hundepension beinhaltet – eine Kopie des Versicherungsscheines ist spätestens bei Abgabe des Hundes, zusammen mit dem Impfausweis, vorzulegen.

 

Bezahlung

Der Hundehalter ist verpflichtet den Pensionspreis (lt. Preisliste) spätestens bei Abgabe in der Hundepension zu bezahlen. Der Abgabetag und der Abholtag sind jeweils voll zu vergüten (unabhängig von der tatsächlich in Anspruch genommenen Betreuungszeit).

 

Die ersten 20 Tage pro Kalenderjahr sind voll zu zahlen, ab dem 21 Tag gibt es 10 % Preisnachlass.

Bei Abgabe des Betreuungsvertrages am Abgabetag, ohne Vorkasse, ist eine Reservierung ausgeschlossen.
 

Sollte vom Pensionsvertrag zurückgetreten werden und der Besitzer sagt nicht mindestens 32 Tage vorher ab, ist eine Stornogebühr zu entrichten.
Wird der Hund vor dem vereinbartem Termin abgeholt ist eine Erstattung ausgeschlossen.

 

Haftung

Die Haftung ist auf die übliche Sorgfalt beschränkt, insbesondere wird darauf hingewiesen, dass eine lückenlose Überwachung des Tieres nicht zugesichert werden kann. Falls die Tierhalterhaftpflicht Schäden bei gewerblicher Betreuung ausschließt, haftet der Tiereigentümer privat, für die von seinem Tier verursachten Schäden.
Dieses bezieht sich auch auf die anderen in Pension befindlichen Hunde bzw. auf Auseinandersetzungen zwischen den Tieren und deren Verletzungsfolgen.
Verstauchungen, Rissverletzungen an Bäumen, Bänderrisse, Kreuzbandrisse, Knochenbrüche, Magenverstimmungen, Durchfall, Erkältungen, Husten und ähnliche Krankheiten, sowie der Tod des Hundes auf Grund des Alters, körperlicher Verfassung oder infolge d. o. g. Krankheiten, die nicht durch andere Hunde verursacht wurden, sind von der Haftung ausgeschlossen.
Sollte es während der Aufenthaltsdauer des Tieres in der Hundepension zu Schäden an Dritten (andere untergebrachte Tiere, Sachschäden auch außerhalb der Hundepension) kommen, stellt der Kunde die Pensionsbetreiberin frei von Regressansprüchen. Schadensabwicklungen erfolgen direkt zwischen Kunde und Geschädigtem.
Für mitgebrachte Utensilien (Decken, Halsbänder, Leinen, Körbe ..usw.) übernimmt die Hundepension keine Haftung.
Für Schäden, die der zu betreuende Hund an der Einrichtung der Hundepension verursacht, haftet in vollem Umfang der Hundeeigentümer.

Die Hundepension ist berechtigt entsprechende Informationen dem Geschädigten zur Verfügung zu stellen.
Kommt es während des Aufenthaltes des Hundes zu Beißattacken gegenüber der Inhaberin, so ist die Hundepension berechtigt, entsprechende Gegenmaßnahmen zum Eigenschutz vorzunehmen.

Sollte das anvertraute Tier einen Schaden während des Aufenthaltes in der Hundepension nehmen, so stellt der Kunde die Hundepension von Regressansprüchen jeglicher Art frei. Gehaftet wird nur für nachgewiesene grobe Fahrlässigkeit oder Eigenverschulden der Inhaberin, jedoch lediglich in Höhe des aktuellen Sachwertes des anvertrauten Tieres.
Für Folgekosten wird nur bei nachgewiesener grober Fahrlässigkeit gehaftet. Bissverletzungen und Belegung heißer Hündinnen (die nicht vorher als läufig angemeldet worden sind) innerhalb der Gruppenauslaufzeiten sind von der Haftung ausgeschlossen. Gehaftet wird für nachgewiesene grobe Fahrlässigkeit oder Pflichtverletzung des Pflegepersonals.

Die Pension hat eine Betriebshaftpflichtversicherung, die aber nicht in den oben genannten Fällen greift.

 

Stornierungen
im Bereich der Hundepension sind für den Hundehalter bis zu 32 Tage vor Betreuungsbeginn kostenfrei.
Bei der Stornierung bis zu 15 Tage vor Betreuungsbeginn ist die Hundeoase berechtigt, pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 50 % der ursprünglichen Kosten zu berechnen.
Bei Stornierungen weniger als 2. Wochen vor Betreuungsbeginn beträgt die Stornierungsgebühr 100% der ursprünglich vertraglich vereinbarten Kosten.
Eine Stornierung hat auf jeden Fall schriftlich zu erfolgen.

 

Hundetagesbetreuung
hier sind preismindernde Stornierungen für den Hundehalter grundsätzlich nicht möglich, da eine bestimmte Anzahl an Betreuungstagen vereinbart wurde und die Betreuungsplätze entsprechend vorgehalten werden, während der Ferien besteht kein Anspruch auf eine hundertprozentige Tagesbetreuung.
Soweit der Hundehalter regelmäßige Betreuung in der Hundepension oder der Hundetagesbetreuung in Anspruch nimmt, schließen die Parteien insoweit einen Betreuungsvertrag mit unbestimmter Laufzeit, bei Tagesgästen mit ABO beträgt die Kündigungsfrist 6 Wochen zum Monatsanfang.

 

 

Hier können Sie die AGB herunterladen.